Augenbrauentransplantation

Augenbrauentransplantation

Was ist eine Augenbrauentransplantation?

Wie bei anderen Haaren in unserem Körper kann es auch bei unseren Augenbrauen aus falsch verwendeten kosmetischen Produkten, durch regelmässiges Zupfen und aus falsch hergestellten Augenbrauentattoosprodukten ausfallen. Haarausfall können auch manchmal durch Stress verursacht werden. Einige Arten von Augenbrauen können irreführend sein. In einem solchen Fall kann es zu Beschädigungen der Haarfollikel kommen. Eine Augenbrauentransplantation wird für Menschen empfohlen, die seit langem Augenbrauenprobleme haben.

Ansonsten können ästhetische Methoden wie z.B. Permanent Make-up die Haarwurzeln im Augenbrauenbereich schädigen. Somit wachsen die Haare nicht mehr nach. Nach dem Permanent Make-up sind die Haarfollikel weniger als normal geschützt. Ein dauerhaftes Permanent Make-up oder Entfernen von Tätowierungen durch unprofessionelle Personen kann zur Entwicklung von Narbengewebe im Augenbrauenbereich und zur Schädigung der Haarfollikel führen. Die Augenbrauentransplantation dauert 1,5 bis 2 Stunden und wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Im transplantierten Bereich treten bis zur 1 Woche kleine Stecknadelkrusten auf. Da diese in kurzer Zeit ausfallen, ist man sofort wieder gesellschaftsfähig. Das Baden im Meer, die Sauna, das Solarium, Hamam, starke Sonnenstrahlen und schwere Sportarten sollte man in den ersten 15 Tage vermeiden. Das Wachstum der Augenbrauen beginnen 3 Monate nach der Operation und nehmen innerhalb von 7-8 Monaten die endgültige Form an. Im ersten Jahr erzielt man das Endresultat. In bestimmten Abständen können die Spitzen der nachwachsenden Augenbrauen gekürzt werden. Die transplantierten Haarfollikel gewöhnen sich mit der Zeit an die Durchblutung der Transplantationsstelle.